Zahnersatz

Der Wunsch nach schönen Zähnen besteht bereits seit einigen hundert Jahren. Der erste Zahnersatz, der in den Geschichtsbüchern erwähnt wurde, hatte auch lediglich einen ästhetischen Aspekt oder diente der besseren Aussprache. Der damals verwendete Zahnersatz bestand aus Elfenbein oder aus den Zähnen von verstorbenen Menschen. Er wurde mit Golddrähten an den verbliebenen Zähnen befestigt, konnte jedoch die Kaukraft nicht wieder herstellen. Erst Ende des 18./Anfang des 19. Jahrhunderts wurden erste Porzellan- und anschließend Kunststoffgebisse hergestellt, die zum ersten Mal den Namen funktionierender Zahnersatz verdienten und auch für die Bevölkerung bezahlbar waren.

Heute hat Zahnarzt Alexander Brunner die Möglichkeit aus einem breiten Angebot von verschiedenstem herausnehmbarem, festsitzendem oder kombiniertem Zahnersatz zu wählen. Darunter zählen Teilkronen, Kronen, Brücken, Teilprothesen, auch mit Teleskopkronen, Klammern oder ähnlichen Halteelementen, Vollprothesen oder Implatate. Je nach Diagnose und Anforderung individuell für jeden Patient angefertigt. Auch bei sehr stark zerstörter Zahnsubstanz steht dem Team unserer Offenbacher Praxis eine große Auswahl an Werkstoffen und ästhetischen Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die Biokompatibilität und Verträglichkeit steht hierbei für Zahnarzt Alexander Brunner an erster Stelle. Deshalb wird sehr oft auf metallfreien Zahnersatz zurückgegriffen. In den vergangenen Jahren bestand Zahnersatz in der Regel ganz oder teilweise aus Gold, Aluminium, Titan oder Amalgam. Heute fällt die Wahl meistens auf thermoplastische Werkstoffe wie Zirkonen, Keramik oder biokompatible Kunststoffe. Bei Verwendung dieser Materialien können körperlich allergische Reaktionen, wie zum Beispiel Kopfschmerzen oder Müdigkeit vermieden werden. Ein weiterer Vorteil ist die ästhetische Sichtweise. Nichtmetallischer Zahnersatz verfügt über eine hohe Stabilität und kann farblich an die restlichen Zähne angepasst werden. Besonders natürlich sieht Zahnersatz aus Vollkeramik aus, da er über eine gewisse Lichtdurchlässigkeit verfügt.

Der natürlichen Zahnsituation am nächsten kommt der festsitzende Zahnersatz. An den noch vorhandenen, natürlichen Zähnen befestigt, stellt er die normale Funktion beim Kauen und Sprechen nahezu vollständig wieder her. Kronen und Brücken, die zum festsitzenden Zahnersatz zählen, haben jedoch nur eine begrenzte Einsatzzeit. Durch Rückgang oder Veränderung des Zahnfleischs kommt es zu Lockerungen oder freiliegenden Zahnhälsen.

Bei Teil- oder Totalprothesen handelt es sich um herausnehmbaren Zahnersatz. Möglich ist auch eine Kombination zwischen festsitzendem Zahnersatz und einer Prothese. Teilprothesen werden in der Regel aus Kunststoff hergestellt und bestehen aus den zu ersetzenden Zähnen, sowie den Halte- und Stützelementen. Höhere Stabilität besitzen jedoch Modellguss-Teilprothesen, die aus einem Guss hergestellt werden und zusätzlich über eine hohe Passgenauigkeit verfügen. Sind alle Zähne verloren gegangen, hat Zahnarzt Alexander Brunner, außerhalb der Implantologie, nur die Möglichkeit eine Totalprothese zu empfehlen. Diese Art Zahnersatz wird zur besseren Stabilität mit einer Metalleinlage verstärkt. Der kombinierte Zahnersatz besteht aus einem festen Teil wie zum Beispiel Kronen oder Brückengliedern und einem herausnehmbaren Prothesenteil.

Fehlen einzelne oder nur wenige Zähne ist eine Brücke noch realisierbar, sind jedoch mehrere Zähne verloren gegangen und die Lücken sind größer, bleibt nur die Entscheidung für einen herausnehmbaren Zahnersatz. Welche Lösung in Frage kommt wird Zahnarzt Alexander Brunner nach gründlicher Untersuchung mit seinem Patienten zusammen entscheiden.

zahnarzt offenbach

Kaiserstr. 29 ~ 63065 Offenbach ~ Tel.: 069 / 88 77 88 ~ Fax: 069 / 88 77 89 ~ E-Mail: info@za-brunner.de ~ Imprit ~ Links