Endodontie

Die Behandlungen im Bereich Endodontie umfassen einen Teilbereich der modernen Zahnheilkunde. Der aus der griechischen Sprache stammende Begriff Endodont bezeichnet das sich im Zahninnere befindende. Alle Erkrankungen von Zahnmark, Zahnfleisch und dem Wurzelspitze umgebenden Gewebe fallen unter den Therapiebereich Endodontie. Das Zahnmark wiederum besteht aus Lymph- und Blutgefäßen, Bindegewebe und Nerven.

Zahnarzt Alexander Brunner behandelt in unserer Praxis in Offenbach akute und chronische Entzündungen von Zahnhalteapparat oder Zahnmark. Der Hauptfocus gehört jedoch den Wurzelbehandlungen, die er mit hochmodernster technischer Ausstattung und langjähriger praktischer Erfahrung durchführt. Nicht immer bringt die erste Wurzelbehandlung den gewünschten Erfolg. Manchmal muss eine Revision durchgeführt werden. Ist auch diese erfolglos, bleibt nur noch eine Wurzelspitzenresektion.

Die Wurzelbehandlung

In der Regel besitzt jeder Zahn einen oder mehrere mit Nerven und Blutgefäßen gefüllte Kanäle. Unter Lokalanästhesie wird der Zahn eröffnet und Blutgefäße und Nerven entfernt. Anschließend muss der Kanal gründlich gesäubert und desinfiziert werden. Um das Loch provisorisch zu schließen wird es mit einem speziellen Wurzelfüllmaterial gefüllt. Ist der Zahn zu sehr geschädigt, kann er später auch mit Zahnersatz versorgt werden. So wird aus einem durchbluteten Zahn ein zwar nicht ganz toter, aber doch devitaler Zahn. Das Gewebe, das die Zahnwurzel umgiebt bleibt vital, deshalb kann es auch beim Zahn mit gefüllter Wurzel weiterhin zu Beschwerden kommen. Dann muss eine erneute Endodontie erfolgen.

Der häufigste Verursacher für eine chronische oder akute Entzündung der sogenannten Pulpitis, also des Zahnmarks ist eine unbemerkte und unbehandelte Karieserkrankung. Ist die Zahnsubstanz soweit aufgefressen, dass ein Loch im Zahn entsteht und das Zahnmark freiliegt, können Bakterien eindringen, die dann schwere Entzündungen im weitverzweigten Kanalsystem des Zahninneren verursachen. Solche Entzündungen heilen von alleine nicht mehr aus und sind mit großen Schmerzen verbunden. Früher gab es für diese Erkrankungen keine Behandlungsmöglichkeit und der Zahn musste entfernt werden. Heutzutage kann Zahnarzt Alexander Brunner die Entzündungen schonend und schmerzfrei mit einer Endodontie beseitigen. Anschließend wird die Wurzel gefüllt und damit konserviert. Mit Hilfe von zwei- und dreidimensionalen Aufnahmetechniken kann im Vorfeld eine Längenvermessung des Wurzelkanals vorgenommen werden. Das ist wichtig, um während der Behandlung die Gefährdung von Nachbarstrukturen auszuschließen.

In der Regel dauert eine Endodontie durch Zahnarzt Alexander Brunner in Offenbach ein bis zwei Stunden. Um eine schmerzfreie Behandlung zu gewährleisten, wird eine Betäubung durchgeführt. Wenn diese später abklingt, kann der wurzelbandelte Zahn vorübergehend etwas stärker druckempfindlich reagieren. Lediglich in sehr seltenen Fällen muss eine solche Behandlung noch einmal wiederholt werden. Die Prognosen, dass ein wurzelbehandelter Zahn nach der Restaurierung noch viele Jahre halten kann, ist in den meisten Fällen sehr gut. Unser Team der Offenbacher Praxis von Alexander Brunner ist durch regelmäßige Fortbildung immer auf dem neuesten Stand der Technik, denn die Qualifikation des behandelnden Zahnarztes und die hochmoderne technische Ausstattung sind die maßgeblichen Faktoren, die den Erfolg einer Endodontie ausmachen.

zahnarzt offenbach

Kaiserstr. 29 ~ 63065 Offenbach ~ Tel.: 069 / 88 77 88 ~ Fax: 069 / 88 77 89 ~ E-Mail: info@za-brunner.de ~ Imprit ~ Links